Fazit nach der ersten Saison im Campervan

Letzte große Fahrt 2020

Im Oktober 2020 hatte ich meine letzte große Fahrt (3 Wochen Tour Köln, 2 Jobs in Stuttgart, dazwischen Bodensee, dort Buch schreiben, Dresden, Berlin und Hamburg).

Vom Wetter her fand ich es im Oktober noch angenehm, die Standheizung lief allerdings nachts bzw abends durchgängig. Ich habe meist abends noch einmal hochgeheizt und dann am frühen Morgen wieder. Wenn es regnet, wird es im Wagen auch manchmal laut und wenn man mit nassen Sachen in den Campervan kommt, ist das Trocknen relativ schwer.

Nichtsdestotrotz selbst im Oktober, sprich im Herbst, liebe ich diese unabhängige Fahrerei, ich nenne es Freiheit.

Himmel auf Erden

Vor allen Dingen, wenn ich in die Natur kann, meinen ersten Kaffee mit einem schönen Ausblick genieße und es einfach so ruhig ist, dann habe ich das Gefühl, ein Stück Himmel auf Erden zu haben. Der Stress von hektischen Produktionen (und die sind mitunter sehr stressig, mit einer Regie im Ohr, also in-ear, ja ich höre Stimmen in meinem Kopf^^, Technik-Kampf, alles muss on point passen und das gute alte Internet) fällt wirklich von mir ab, an sich, sobald ich mit dem Campervan stehe.

Wie lang bin ich unterwegs?

Es müssen auch nicht immer 3 Wochen sein. Manchmal reicht ein verlängertes Wochenende oder 1-2 Tage.

Mobiles Zu Hause, Büro und Schlafplatz, sowie bester Freund immer dabei

Mir gefällt diese Art des Reisens sehr gut. Ich habe immer mein mobiles zu Hause dabei, kenne mein Bett, habe meine Küche an Bord und muss nicht ständig in ein Hotel.

Flynn gefällt es auch, vor allen Dingen, wenn er raus darf. Sonst kuschelt er meist in einer Box oder in meinem Bett.

Ich habe jeglichen Komfort zum Fahren und Schlafen und werde das Auto auch weiterhin nutzen, um von A nach B zu gelangen =)

Digitaler Nomade, die Vorzüge

Außerdem bin ich in der Natur und kann mir selbst den Tagesablauf gut einteilen (hinsichtlich des Wetters z.B. bei Sonne geht’s raus, bei Regen wird gearbeitet).

Ich liebe diese Freiheit, ich lebe einen meiner großen Werte.

Weitere Werte: Dankbarkeit, Liebe und Flexibiliät, alles ist im Fluss

Und wir kommen zu einem weiteren Wert, den ich wohl in 2020 lebe: Flexiblität.

Auch wenn die Zeit ungewiss ist und ich eher geplant hatte, zum Beispiel wenn ich in München bin, an den Gardasee zu fahren, oder irgendwo anders über die Grenze, was ich dieses Jahr, „bis auf“ 2 Monate Spanien =), nicht groß machen konnte, habe ich dennoch viel gesehen und zwar von meiner Heimat: Rheinland und Mosel, Eifel, Taunus, Hunsrück, Westerwald, Koblenz, Mainz, Scharmützelsee, Senftenberger See, Sächsische Schweiz, Tegernsee, Walchensee, Bodensee und die Ostsee.

Paradies is not a place, Paradies is a state of mind.

__________________________________________________________________

Summary after the first season in a campervan

Last big ride 2020


In October 2020 I had my last big trip (3 weeks tour Cologne, 2 jobs in Stuttgart, in between Lake Constance, writing a book there, Dresden, Berlin and Hamburg).
The weather was still pleasant in October, but the auxiliary heating ran continuously at night and in the evening. I usually heated up again in the evening and then again in the early morning. When it rains, it sometimes gets noisy in the car and if you come into the campervan with wet clothes, drying is relatively difficult.
Nevertheless, even in October, i.e. in autumn, I love this independent driving, I call it freedom.

Heaven on earth


Above all, when I can go out into nature, enjoy my first coffee with a beautiful view and it is just so quiet, then I feel like I have a piece of heaven on earth. The stress of hectic productions (and they are sometimes very stressful, with directing in the ear, so in-ear, yes I hear voices in my head^^, techno-fighting, everything has to fit on point and the good old internet) really falls off me, in itself, as soon as I stand with the campervan.

How long do I travel?


It does not always have to be 3 weeks. Sometimes a long weekend or 1-2 days is enough.

Mobile home, office and sleeping place, and best friend always with me


I really like this way of travelling. I always have my mobile home with me, know my bed, have my kitchen on board and don’t have to go to a hotel all the time.
Flynn also likes it, especially when he is allowed to go out. Otherwise he usually cuddles up in a box or in my bed.
I have every comfort for driving and sleeping and will continue to use the car to get from A to B =)

Digital Nomad, the advantages


I am also out in nature and can easily organize my own daily routine (regarding the weather e.g. when the sun is shining I go out, when it rains I work).
I love this freedom, I live one of my great values.

Further values: gratitude, love and flexibility, everything is in flow


And we come to another value that I think I live in 2020: flexibility.
Even if the time is uncertain and I had planned rather, for example when I’m in Munich, to go to Lake Garda, or somewhere else across the border, which I couldn’t make big this year, „except for“ 2 months Spain =), I still have seen a lot and that from my home country: Rhineland and Mosel, Eifel, Taunus, Hunsrück, Westerwald, Koblenz, Mainz, Scharmützelsee, Senftenberger See, Saxon Switzerland, Tegernsee, Walchensee, Lake Constance and the Baltic Sea.

Paradise is not a place, paradise is a state of mind.

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s