Was brauche ich, um mit meiner Katze zu reisen?

Einige haben vielleicht auch ein tierisches Abenteuer vor oder interessieren sich einfach für die Vorbereitungen, die ich hatte.

Daher stellt sich die Frage:

Was brauche ich, um mit meinem Vierbeiner, allen voran einer Katze zu verreisen:

Normalerweise bekommt die Katze beim ersten Tierarztbesuch einen Impfausweis, da werden alle wichtigen Impfungen erledigt (Katzenschnupfen, Katzenseuche, FeLV Leukose und Feline Leukämievirus, FIP, Tollwut).

Danach kann man einige Sachen auffrischen, sowie die Katze entwurmen und gegen Zecken behandeln. Da Flynn ein Stubentiger ist, habe ich das aber nicht gemacht.

Nun da er mit mir die weite Welt bereisen darf, braucht er auf jeden Fall eine Auffrischung der Tollwut Impfung und muss gechipt werden. Den Chip kann man wiederrum bei Tasso registrieren. Falls die Katze einmal verschwindet, kann man zumindest den Chip auslesen und die Identität des Tieres nachweisen.

Der Chip kommt in der Regel in die Region der linken Schulter.

Impfungen, Europäischer Heimtierpass, Chip, ggf bei Tasso registrieren

Flynn hat das Prozedere beim Tierarzt sehr gut gemeistert. Die Kanüle für den Chip ist schon recht groß, denn in der Kanüle sitzt ja der Chip. Die Tierärztin als auch die Helferin haben gestaunt, dass er keinen Mucks von sich gegeben hat. Eine tapfere Fellnase habe ich.

Dadurch hat sich Flynn nun qualifiziert, einen Europäischen Heimtierausweis zu bekommen. Der ist von der EU und auch als britisch Kurzhaar Kater hat er ihn bekommen^^

Der Reisepass ist unerlässlich, wenn man Deutschland verlassen möchte, vor allen Dingen, wenn man Grenzen passieren und wieder nach Deutschland zurückkehren möchte, um illegalen Tierhandel zu unterbinden.

Neben des obligatorischen Europäischen Reisepasses, braucht es natürlich das

Rundum-Sorglos-Paket für die Fellnase:

  • Futter
  • Katzenklo (macht die Katze froh) mit entsprechendem Streu)
  • Spielzeug
  • Kratzbaum
  • Körbchen
  • Kissen (bestenfalls Sachen, Decken, die sowieso nach dem Tier oder Frauchen/Herrchen* riechen, *Mama/Papa aber das ist eine andere Diskussion… =) )
  • Transportbox
  • Beim Reisen gern eine Leine, damit sich die Mietz mal die Beine vertreten kann
  • GPS Tracker für eventuelle Alleingänge und den Freiheitsdrang des Tieres, der sich in der kleinen Umgebung ausbreiten kann

Flynn geht nicht so gern an der Leine. Es ist eher so, dass ich ihm hinterher gehe.

Ausprobiert hatten wir das schon in Deutschland. Das hatte nicht so gut geklappt. Daher gehe ich ohne Leine mit ihm auf den Balkon und in den Garten meiner Eltern. Er hört zu 95% auf das Kommando „Wir gehen rein.“.

In Frankreich sind wir dann einmal kurz Gassi gegangen, Das war ihm aber zu kurz, daher hat er danach wieder gebettelt.

Daher habe ich ihn dann in Barcelona auf dem Campingplatz das erste Mal mit GPS Tracker allein rausgelassen. Nach 5 Minuten ohne ihn im Bett konnte ich jedoch nicht mehr und habe ihn gesucht. Er guckte mich dann ganz verwirrt an, warum ich denn so aufgeregt wäre. GPS funktioniert und er kommt auch zurück, das hat gut geklappt.

In Tarragona waren wir an der Leine im Wald spazieren. Auch da habe ich ihn nachts noch einmal allein losgelassen.

Die Option besteht ja zwischen:  

ich kann nicht schlafen und er zerkratzt mir das Auto oder

er läuft allein draußen rum und ich vertraue darauf, dass er zurück kommt (und vor allen Dingen vertraue ich auf die Technik – GPS)

Seit wir in Malaga sind, gehört er nun also zu den Freigängern. Ich darf nicht an den Strand, er geht nachts aber ohne mich =)

Das GPS ist wirklich recht genau. Zwischen 1,5 und 2 Kilometern läuft er, meist relativ nah am Auto und hier und da mal ein paar Entdeckungstouren, zum Glück aber nicht über irgendeine Straße.

Ich bin selbst auch gespannt, wie er es handhabt, wenn wir irgendwann wieder in Hamburg sind; ob er die Freiheit, die er jetzt hat, dann nicht mehr aufgeben will. Andererseits sind Katzen schlaue Tiere: die wissen allein der Umgebung wegen, was sie wo wie machen können. Im Garten meiner Eltern geht er auch raus, in Hamburg nicht. In Hamburg darf er natürlich nicht auch der Küche rumspringen. Im Van lässt sich das nicht vermeiden, sonst würde ich ihm noch ganz schön Bewegungsspiel wegnehmen.

Im Moment lebe ich aber wirklich im Augenblick, daher ist es jetzt so, wie es ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s